Befreiung zur Liebe Die Grundhaltung des Loslassens bei Johannes vom Kreuz

Author(s)/Editor(s): 
Günter Benker O.Carm.
Sources: 
www.ocarm.org

Wir Menschen sind ausgespannt auf das Glück. Alle unsere Anstrengungen, die großen und die kleinen, zielen letztlich darauf, unseren Hunger nach Leben und Glück, nach Sinn und Erfüllung, zu stillen. Wo immer sich das Glück anzudeuten scheint, da wollen wir auch zugreifen, um es ja nicht zu verpassen. Als Christen wissen wir um Gott als unseren guten Vater, der unser Glück will und der auch am besten weiß, wie wir es finden können, aber im Alltag unseres Lebens vertrauen wir viel lieber unseren eigenen Bemühungen. So setzen wir nicht selten alles daran, das zu erreichen, was uns ein Stück vom großen Glück verheißt. Im Nachhinein erkennen wir dann oft genug, daß das Erreichte doch nicht hielt , was es versprach, und bald schon richtet sich unsere unstillbare Sehnsucht auf einen neuen vermeintlichen Glücksbringer.


Diese Erfahrungen sind für uns wichtig, und wenn wir mit uns selber ehrlich sind, dann führen sie uns einmal an den Punkt, wo wir in der Tiefe unseres Herzens erkennen, daß Glück und Erfüllung nicht von außen zu uns kommen, sondern nur in uns selbst zu finden sind. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, daß wir uns nicht von äußeren Dingen abhängig machen - seien diese auch noch so gut und erstrebenswert. Wir müssen vielmehr lernen loszulassen, um innerlich frei zu werden für das Glück, das in uns wohnt. Dieses Glück in uns hat einen Namen, weil es eine Person, ein Du ist: Gott, die Erfüllung all unserer Sehnsucht.


Vielleicht brauchen wir Menschen oft weite und mit vielen Enttäuschungen gepflasterte Umwege bis wir wirklich einsehen, daß alles Haben-wollen und Haben-müssen nicht zum Glück führt, sondern zur Abhängigkeit, zum ängstlichen Festhalten, zum zwanghaften "immer mehr", zum argwöhnischen Vergleichen, zu Rivalität und Neid. Wie schnell bricht unsere Welt zusammen, wenn uns das genommen wird, worauf wir unser Glück gebaut haben. Und selbst wenn wir diesen Teufelskreislauf durchschaut haben, braucht es noch eine gehörige Portion Mut und Ausdauer, damit wir wirklich den Weg des Loslassens beschreiten, der zur Erfüllung in Gott führt.


Ein guter Begleiter auf diesem Weg kann der spanische Karmelit, Dichter und Mystiker Johannes vom Kreuz sein. Seine Schriften beinhalten keine graue Theorie, sondern die ganz persönliche Lebenserfahrung eines Menschen, der durch seine intime Freundschaft mit Gott zu einem erfüllten und gelungenen Leben gelangte. Gewiß kann Johannes vom Kreuz kein Patentrezept für das Glück liefern, aber er erschließt einen Prozeß des Loslassens, der den ganzen Menschen aus seinen leidvollen Abhängigkeiten und Fixierungen zur Liebe befreit. Jeder, der sich auf das Abenteuer seiner menschlichen und religiösen Entfaltung einlassen will, kann bei Johannes vom Kreuz wertvolle Orientierung finden.


DownloadSize
Johannes v. Kreuz.pdf43.71 KB